Blutegeltherapie

Durch den Biss des Blutegels wird ein „Wirkstoffcocktail“ in den Organismus injiziert, welcher unter anderem  gerinnungshemmend, entzündungshemmend und schmerzstillend wirkt. Die Durchblutung wird lokal stark erhöht, Schlackestoffe abtransportiert und die körpereigenen Regenerationsprozesse angeregt. Hauptindikationsgebiet für die Blutegelbehandlung sind Erkrankungen des Bewegungsapparates.

Blutegelanwendung  Hund ( Katze, Nagetier)

  • Arthritis/ Arthrose
  • Gelenkfehlbildungen ( Dysplasien wie HD, ED)
  •  
  • Erkrankungen des Bänder- und Sehnenapparates
  •  
  • Wirbelsäulenerkrankungen ( Spondylosen, Diskopathien, Cauda equina u.a.)
  •  
  • Neuritiden ( Nervenreizungen,- entzündungen z.B. Ischialgie)
  • Lumbago
  • Myogelosen ( Muskelverhärtungen)
  •  
  • Ekzeme ( auch Leckekzeme, Ohrekzem, Zwischenzehenekzem)
  • Abszesse
  • Wundheilstörungen
  • Narbenproblematik ( auch post-OP )
  • Hämatome ( Blutergüsse)

Blutegelanwendung Pferd

  • Hufrehe, akut und chronisch
  • Ödeme
  • Hämatome z.B. durch Trittverletzungen
  • akute (Arthritis) und chronische (Arthrose) 
  • Entzündung der Gelenke
  • Phlegmone( Einschuss), Abszess, Mastitis
  • Piephacke, Stollbeule
  • Spat
  • Schale
  • Fesselträgerentzündungen, Fesselgelenksgallen
  •  
  • Hufrollenentzündung, Entzündung der Strahlbeinbänder
  • Sehnen- und Sehnenscheidenentzündung 
  • Sommerekzem
  • Mauke
  • Lymphangitis im Anfangsstadium
  • schlecht heilende Wunden 

Ich berate Sie gerne.